Tatjana Festerling in Leipzig I

Die Originalrede vom 11.1.2016 – Teil 1


Die Medien wollen ihr angeschlagenes Image wieder aufpolieren – und spielen dazu die beleidigte Leberwurst, indem sie weiter so wie von ihnen gewohnt agieren. Dazu muß auch diese von Tajana Festerling bei der letzten Legida-Kundgebung in Leipzig benutzte Metapher herhalten: „Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln.“
Nun folgt das Backenaufblasen. Tatjana Festerling will man dazu wegen angeblicher „Volksverhetzung“ und „Aufruf zu Gewalt“.
So jedenfalls der Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff des mächtigen Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Pegida missbrauche schamlos das Recht auf Meinungsfreiheit, dies sei nicht länger hinnehmbar und deshalb solle die sächsische Justiz der Pegida-Spitze das Handwerk zu legen.
Andere Medienvertreter arbeiten weiterhin an der bis in das Persönliche gehenden Diskriminierung mündiger Bürger. Nicht nur, daß weite Teile der Blätter auf Kosten der Leser mit Eigenwerbung gefüllt werden: Man hat es sichtlich nötig, sich mit seitenweisen Rechtfertigungsrritualen verlorenes Vertrauen zurückgewinnen. Auch erkennt man vielfach die Meinung des Lesers zum Aufpolieren der lange Zeit nur vorgetäuschten Lesernähe, wobei das Unterschlagen kritischer Ansichten selbstverständlicher Usus gewesen ist…

Tatjana Festerling zu Kölner Übergriffen: Erst der Anfang – Noch mehr Demütigungen werden folgen
Wieder eine fabelhafte Rede von Tatjana Festerling, diesmal in Leipzig am 11.01.2016. Diese muslimischen „Flüchtlinge“ starteten an Silvester den flächendeckenden Terroranschlag, einen Terroranschlag auf deutsche Frauen, auf weiße blonde Frauen. Wie nennt man eine über tausend Mann starke organisierte Bande? Es ist eine paramilitärische Terrorgruppe, und diese Terrorzellen haben wir inzwischen zu Tausende im Land, militärtaktisch verteilt auf über 10.000 Asylorten in Deutschland. Das beherrschende Thema der Politik und Presse ist warnen, warnen davor, dass der Terroranschlag des entfesselten afro-arabischen Sex-Mobs uns, PEGIDA und AfD, also den angeblichen gefährlichen Rechtspopulisten in die Hände spielen könnte.

Und das muss man sich mal im Hirn zergehen lassen, nicht die sexuellen Erniedrigungen sind das Problem der Politiker, nein, wir sind das Problem, unsere möglichen Reaktionen auf Gewaltexzesse.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Tatjana Festerling in Leipzig I

  1. Wenn die Mehrheit der Bürger noch klar bei Verstand wäre, dann würden sie zu Mistgabeln greifen und diese volksverratenden, volksverhetzenden Eliten aus den Parlamenten, aus den Gerichten, aus den Kirchen und aus den Pressehäusern prügeln.“
    Nun folgt das Backenaufblasen. Tatjana Festerling will man dazu wegen angeblicher „Volksverhetzung“ und „Aufruf zu Gewalt“.

    So jedenfalls der Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff des mächtigen Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Pegida missbrauche schamlos das Recht auf Meinungsfreiheit, dies sei nicht länger hinnehmbar und deshalb solle die sächsische Justiz der Pegida-Spitze das Handwerk
    zu legen.

    ALSO die Meinungsfreiheit steht nur den Bundesverband der deutschen Zeitungsverleger zu??
    MEINT Dietmar WOLFF, Hat er sich da nicht mächtig überschätzt? Er agiert wie ein kleiner Diktator
    im Westentaschen Format!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.